Heute mal Regen                                                                                                                    31.05.16

Wann wird Sommer

Direkt zu Anfang dieses Gartenblogs meckere ich schon mal über`s Wetter. Seit Tagen regnet es hier fast ununterbrochen. Und das jetzt, wo ich die Tomaten- und Paprikapflanzen fast alle ins Freiland gesetzt hab. Von Februar an die Pflänzchen betütelt und gekümmert. Das gemeckere vom Göttergatten ertragen, der den Urwald auf der Fensterbank schon im März nicht mehr ertragen konnte. Dann kamen noch diverse Zucchinis, Kürbisse, Gurken und Melonen dazu. Ach Gott. Und jetzt das! Zum Glück ist es noch nicht warm genug für die diversen Pilze, die gerne die Feuchtigkeit mögen, aber das wird nicht mehr lange dauern. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.


Geerntet habe ich allerdings auch schon. Denn den Radieschen und dem Ruccola ist der Regen ziemlich schnurz. Lecker ist es und die Kiddies warten sehnsüchtig darauf, endlich keine Wassergurken oder -Tomaten mehr essen zu müssen. Na ja, das wird allerdings noch ein Weilchen dauern, auch wenn zumindest die Tomaten mit Dach über dem Kopf schon erste Blüten haben. Die Bilder auf der Startseite zeigen erste Eindrücke meines Gartens (auch aus dem letzten Jahr), der sich im Laufe des Jahres häufig ändern wird. Beim nächsten Mal dann Vergleichsbilder und Einblicke ins Gewächshaus und das Tomatenhaus.


Bis denne....

Immer noch Regen

Mann, langsam reichts. Wenn mir nochmal einer sagt, der Garten braucht das Wasser, schreie ich. Beide Wasserfässer sind voll, alle Gefäße, die sonst noch so im Garten stehen, ebenfalls. Alles, was frisch gesät wurde, ist sonstwohin geschwommen und ich hab keine Ahnung, wohin. Jetzt hab ich ein Problem, zumindest beim jäten. Denn nicht immer ist sofort sichtbar, ob Gemüsepflänzchen oder Beikräuter da das Licht der Welt erblicken. Einige Sachen hab ich ja in ein Hochbeet mit Einteilungen gesät. Davon sind schon einige Jungpflanzen ins Grabland gewandert, die auch schön angewachsen sind. Mal sehen, wann die dann groß genug sind, um auf dem Tisch zu landen. Die gekauften Salatpflanzen hat dieses Schicksal schon zum Teil ereilt.

                                            08.06.16

Den Gurken macht der Regen nicht wirklich viel aus, aber wahrscheinlich auch nur, weil es nicht kalt ist. Das allerdings ist ein Problem bei den Tomaten. Ich warte täglich auf die ersten Anzeichen von Braunfäule. Bis jetzt noch nix. Dafür aber trotz des Wetters Blüten über Blüten. Die werden nach Möglichkeit auch verhütet, denn vorwiegend hab ich hier alte Sorten, vor allem Samenfeste. Und da ich gerne Saatgut tausche, möchte ich das möglichst Sortenrein halten.

Meine aktuelle Sortenliste umfasst 113 verschiedene Sorten, ist aber noch nicht komplett. Aus dieser Liste habe ich 43 Sorten im Anbau, von manchen mehrere Pflanzen, so dass im Gewächshaus, im Tomatenhaus und auch im Freiland 80 Stück verteilt sind. Dazu unten mal Aktuelle Fotos

Bis denne ....

Gewächshaus

Gewächshaus

Zuckerschoten draussen

Meckermeckermecker                                                                         15.06.16

Mittlerweile guckt auch hier ab und zu die Sonne raus und ich versuche so viel wie möglich im Garten zu schaffen. Durch den Dauerregen ist nicht nur das Gemüse und der Salat zu wachsen angeregt worden, sondern leider auch die Beikräuter. Vor allem etwas Unbekanntes und Ackerwinden machen mir das Leben schwer. Im Herbst und auch im Frühjahr hab ich versucht, möglichst tief umzugraben und jedes kleine Fitzelchen Wurzel der Winde rauszuziehen. Das ist nicht wirklich angenehm, nein, das ist Knochenarbeit. Und jetzt sehe ich auch noch, dass es fast nix gebracht hat. Dagegen ist das entfernen der unbekannten Pflanzen geradezu Kindergarten. Im feuchten Boden kann man sie fast ohne graben mitsamt der Wurzel rausziehen. Trotzdem habe ich wie immer das Gefühl, wenn ich an einem Ende fertig bin, kann ich am anderen wieder anfangen. Seufz...

Aaaaaber, wie sagt mein Göttergatte gerne: "Haste dir ja so ausgesucht!" Stimmt, und ich weiß ja auch, was ich davon habe. Nämlich immer frisches Gemüse und Salat. Ich liiiiebe es absolut, einfach in den Garten zu gehen und mir täglich was frisches auszusuchen, zum Mittagessen. Heute hab ich mal wieder eine Schüssel voll Erdbeeren und eine voller Zuckerschoten aus dem Garten geholt. Die Beeren sind schon verputzt. Ehrlich gesagt, hatte ich nicht mal Zeit die zu waschen. Die Zuckerschoten werden morgen das Mittagessen ergänzen. Einfach einmal teilen und in ein bißchen Butter mit Salz und Pfeffer gewürzt anbraten: Ein Traum. Das mach ich übrigends auch mit frischem grünen Spargel wahnsinnig gerne.

Hmmm, was hab ich noch so gemacht? Ah ja, mittlerweile sind bis auf drei Pflanzen, deren Blütenstände noch nicht groß genug sind, um mit der Gaze drumrum zu fummeln, alle ersten Blütenstände der Tomaten verhütet. Und ganz nebenbei habe ich die ersten Früchte an meinen Bradleys entdeckt. Eine Pendulina hat die Große schon gegessen. Die allerdings steht auf der Fensterbank. Das war mein erster und bestimmt nicht mein letzter Versuch von Zimmertomaten. Diese hab ich letzten November gesät, dieses Jahr fange ich im Oktober an. Mal sehen, wann ich dann die ersten Früchte hab. Zum Glück sind Tomaten ja Selbstbestäuber, jeden Tag mal leicht schütteln, dann zeigen sich die Früchte bald.

Im Tomatenhaus
Im Tomatenhaus

Eine Paprika werde ich auch zum überwintern wohl auch haben. Die hat nach einer akuten Überdüngung alle Blätter von sich geworfen, treibt aber jetzt wieder neu aus. Mal sehen, ob ich dieses Jahr noch Blüten oder sogar Fruchansätze zu sehen bekomme, die dann drinnen weiterreifen können.

So, die Regenwolken verziehen sich gerade, bin dann mal im Garten.

Bis denne ....



Von hü nach hott                                                                                     23.06.16

Immer beschwere ich mich, heute über die Hitze. Ja muss denn das sein: von 17°C und Dauerregen direkt auf 33°C und trocken? Nach nur einem Tag lassen ALLE Salate die Blätter hängen und die Zucchinis brauchen auch Wasser. Mann, jetzt geht die Schlepperei wieder los. Aber das haben sich die meisten Gärtner ja gewünscht, zumindest hat Momentan die Kraut- und Braunfäule keine Chance. 

Sie wachsen
Sie wachsen
Hochbeet mit Tomaten, Paprikas, Physalis und Salaten
Hochbeet mit Tomaten, Paprikas, Physalis und Salaten

Die Kleine hatte heute eine Freundin da, mit der wollte sie unbedingt eine Gartenführung machen. Nun ist mein Garten natürlich leicht was anderes, als der bei ihr zu Hause mit den schicken Blumen und den zehn Erdbeerpflanzen. Erstaunt, wieviel verschiedenes so wachsen kann, hat sie mir Löcher in den Bauch gefragt und Zuckerschoten, Eiszapfen und Möhren probiert. Jetzt ist sie der Meinung, sowas muss Mama auch machen. Die wird begeistert sein!

Beikräuter sind auch schon wieder fast alle entfernt, aber jetzt hab ich mal richtig Kopfschmerzen von der Hitze. Bevor es dann ein Hitzschlag wurde, hab ich mich nach drinnen verzogen. Da haben die Kleine und ich dann die Pizza vorbereitet, die jetzt im Ofen bäckt. Ich mache immer den Pizzateig von unten, der schmeckt meiner Familie am besten.. Darauf kam dann Tomatensoße, Hähnchenaufschnitt und Käse. Dazu mal wieder einen roten Kopfsalat frisch aus dem Garten. Und jetzt wird gegessen.

https://www.perfekte-pizza.de/perfekter-pizzateig/

Ach übrigens, über Kommentare würde ich mich sehr freuen.

Bis denne...

Es geht voran                                                                                                  30.06.16

Juchu, es geht ja doch!! Die Tomaten fruchten fast alle, aber am schönsten sind bis jetzt die Früchte der Silbertanne (drittes Foto unten). Währenddessen sind die auf dem Foto von einer Purple Calabash, und die zeigen jetzt schon, dass die Früchte keinen Schönheitswettbewerb gewinnen werden. Macht aber nix. Ich hab mir sagen lassen, dass die hässlichsten meistens die leckersten sind. Die Nonna Antonina hat Blüten in einer Größe, die mir schon ein bißchen Angst vor den kommenden Früchten machen. 

Dazu kommt noch, dass so manche Pflanze (zB Giant Green) hauptsächlich Bunkerfrüchte bauen, was natürlich bedeutet, sehr Große Früchte!! Gott sei Dank hab ich aber nicht nur so riesige Tomaten angebaut, sondern eben auch Mini-Fleischtomaten (Togorific), Naschtomaten (zB Black Zebra Cherry und Petit Chocolat) und Kleinwüchsige Topftomaten (zB Heartbreaker). Zusätzlich natürlich auch sogenannte Salattomaten wie Anna Hermann und Black&Red Boar. Also für jede Gelegenheit was dabei.

Aber Tomaten sind ja nicht alles, es wächst ja so ganz nebenbei auch tonnenweise Salat, Bohnen, Rüben, Sellerie, Paprikas, Physalis, zwei Sorten Kürbis, der Versuch einer Zuckermelone und zweierlei Zucchinis. Im Kräuterbeet wird es langsam auch eng, obwohl da nur Thymian, Petersile, Schnittlauch, Schnittsellerie, rotes und Bubikopfbasilikum, Spearminze, Erdbeer- und Pfefferminze und Zitronenmelisse wachsen. 

Zum Salat muss ich dann noch eine Geschichte erzählen:

Gestern hab ich wie immer gejätet, Bohnen den Weg an den Seilen hoch gezeigt, gemulcht etc. dann hab ich meinen Kindern gezeigt, wieviele Salate erntereif sind (zum Verkauf geeignet). Nach dem Abendessen ist mein Göga dann nochmal raus, um die Fritteuse sauberzumachen und war nach 10 Sekunden wieder da. "Die Hühner sind im Garten!!!" Ich also nach draussen gerannt und tatsächlich, Nachbars Hühner in meinem Gemüsegarten. Bei dem Anblick ging mir dann die Hutschnur hoch. Das war schließlich nicht das erste Mal. Im Frühjahr haben sie mir schon meine Erbeeren sehr ausgedünnt. Also bin ich bei denen an die Tür und hab ihr mal die Meinung gesagt (naja, geschrien). Kurz später kam sie dann und hat die Hühner zurückgeschafft. Da war das Unglück aber schon passiert. Von 23 erntereifen Salaten stehen noch vier. Den Ausfall wird der Nachbar mir bezahlen, ansonsten raste ich wahrscheinlich aus. Das dümmste, was er von sich gegeben hat, war:"Euer Zaun hat Löcher." Als ob ich dafür verantwortlich wär, seine Hühner im Zaum zu halten. Also hab ich ihm klargemacht, dass mein Zaun mit seinen Hühnern mal so gar nix zu tun hat und er sich gefälligst selber einen bauen soll. Und zu allem Überfluss haben die Viecher nämlich die Löcher in MEINEN Zaun gemacht.

Heute morgen hab ich dann aus meinem unerschöpflichen Nachsaatvorrat die Pflanzen ersetzt, muss aber nun ja wieder zweieinhalb Wochen warten, bis der erntereif ist. Menno. Aber jetzt nicht mehr zu ändern. Mal sehen, wie`s weitergeht.

Bis denne....

Bilderparade                                                                              07.07.16

Bei dem Wetter heute hab ich mal geknipst. Hier dann mal die Bilderparade:

Und während ich jetzt gleich zu einer Ratssitzung muss, um gegen die Schließung unserer Grundschule zu protestieren, schraubt Göga weiter an der Unterkonstruktion für die Dämmung unseres Anbaus. Aber höchstens bis halb neun. Dann heißt es fertigmachen für das Halbfinale Deutschland-Frankreich. Oder von mir aus auch andersrum.

Bis denne...

Ferien                                                                                                                                    16.07.16
Wühlmauskrater und abgefressene Pastinake
Wühlmauskrater und abgefressene Pastinake

Pünktlich zu Beginn unserer Sommerferien haben wir seit Montag relativ stabiles Wetter. Das freut mich, aber die Kiddies noch viel mehr. Und auch das Viechzeug in meinem Garten macht anscheinend Freudensprünge, wie man an diversen neuen Löchern in der Erde sehen kann. Bei der Pasitnake im Bild nebenan war es besonders kurios. Ich war gerade dabei, Tomaten anzubinden, als ich aus dem Augenwinkel sah, dass die Pastinake zu schwanken anfing. Tja, beim festhalten hatte ich dann nur noch den

elenden Stummel in der Hand. Besonders ärgerlich, weil sowieso nur fünf gekeimt haben. Dabei haben uns die doch letzte Saison soooo gut geschmeckt. Hoffentlich bekomme ich wenigstens die letzten noch auf den Tisch.

Bei den Kürbissen geht es auch sichtbar weiter. Die Muscade de Provence musste ich schon mehrfach umleiten, sonst deckt er mir noch die beiden Bush -Butternuts zu, die sich noch entfalten müssen. Die musste ich nochmal nachsäen, weil im Mai eine Rüsselkäferplage die beiden Pflanzen, drei Zucchinis und eine Kasachische Zuckermelone dahingerafft haben.

Ausserdem gehen die Physalis ab wie Schmitz Katze. Man sollte echt nicht glauben, dass das wirklich nur zwei Pflanzen sind. Da hängen nach letzter Zählung tatsächlich schon 86 kleine Lampions dran. Dazu kommen noch 43 Blüten und unzählige Knospen. Selbstverständlich weiss ich, dass die nicht alle reif werden, aber dennoch ist das beachtlich. Vielleicht versuche ich sogar, die beiden zu überwintern. Da muss ich mich noch schlau machen.

Wie immer gibt es auch noch was zu den Tomaten zu sagen. Da läuft immer noch alles super. Kein Zeichen von Braunfäule und immer mehr Früchte an den verschiedenen Pflanzen. Ich habe die letzten zwei Tage damit zugebracht, Fruchtstände so hochzubinden, dass sie nicht unter ihrer Last von der Pflanze brechen. Und haufenweise Gießkannen hab ich sebstverständlich durch die Gegend getragen. Ich glaube, ich muss über eine automatische Bewässerung nachdenken, wenn ich nächste Saison auch so viele, oder vielleicht soger noch mehr Tomaten im Garten unterbringen will.

Und zum Abschluss noch meine Rote Beete, die in diesem Jahr so gar nicht will. Letzte Saison habe ich haufenweise verschenkt, weil  ich die Ernte gar nicht verarbeitet bekam und diese machen die Pflanzen so gar nicht weiter. Eine Einzige kleine Knolle ist bis jetzt zu sehen. Aber na ja, vielleicht wenn es jetzt mal so schön bleibt. Schaun mer mal.

Bis denne...

Puuh, jetzt ist der Sommer da                                                                                                  25.07.16
Zitronengurke
Zitronengurke

Wahnsinn, wie hier alles explodiert, wenn tatsächlich nicht nur gute, sondern fast perfekte Bedingungen herrschen. Nach dem letzten Regen ist der Kürbis schon auf dem Weg durch den Garten, die Gurken machen haufenweise Früchte und die Bohnen schießen sogar übers Ziel hinaus.  Die erste Ernte reichte zwar nur für eine Portion Salat, die hat Göga aber auf der Arbeit mit Liebe verspeist. Gleich gehe ich nochmal durch und denke, es werden tatsächlich ein paar Gläser voll.

Nach dem erfolgreich gefeierten Kindergeburtstag unserer beiden haben hier sechs Zwölfjährige übernachtet. Den Eltern habe ich dann allen Salate eingepackt, denn so langsam kann selbst ich keinen mehr sehen. Da ist es doch gut, dass ich heute morgen schon fünf Gurken geerntet habe, so ist die Salat/Gemüsebeilage trotzdem gesichert.

Den Zucchinis und der Zuckermelone geht es sichtlich gut, obwohl ich dringend mal wieder düngen müsste. Aber damit warte ich bis nach dem Urlaub. Ich möchte ja nicht, dass mein Vater in Zucchinis ertrinkt, während ich keine abbekomme. Dafür wird er reichlich Tomaten ernten können, da bin ich mir sicher. Nur an die verhüteten Fruchtstände darf er nicht dran, dass habe ich ihm schon erklärt. Ansonsten muss er die Kerne rauspulen, trocknen, schön in Tütchen verpacken und mit der Nummer versehen, die an der jeweiligen Tomatenstange befestigt ist. Tja, und da ihm das zu blöd ist, lässt er sie eben einfach hängen.

Hmmm, mal sehen, was bleibt denn jetzt noch? Ach ja, die roten und gelben Beeten wachsen immer noch recht langsam, aber immerhin mittlerweile sichtbar. Mal schauen, ob ich da genug bekomme, um auch Wintervorräte anlegen zu können. Drückt mir die Daumen.

Wachstumsschübe                                                                                                28.07.16

Muscade de Provence
Muscade de Provence
Juchu, man kann die letztendliche Form der Muscade de Provence schon erkennen. Und von den Dingern hab ich an zwei Pflanzen schon über fünfzehn gezählt. Mal sehen, wieviele davon auch ausreifen. Jetzt müssen nur die Butternuts noch weiterwachsen und fruchten. Dazu kommen dann noch die mittlerweile sechs kleinen Früchte der Zuckermelone. Da ich eine Sorte rausgesucht hab, die auch mit Kälte klarkommt, werde ich die wohl ernten können.

Diese Woche gab es hier schon zwei Mal Bohnen. Und es geht immer weiter. Blauhilde und Butterbrod (Stangenbohnen) sind wirklich superlecker, wohingegen die beiden gelben Buschbohnensorten (Roquencourt und unbekannt) ziemlich geschmacksneutral sind. Das hätte ich nicht gedaht, denn meine dritte Stangenbohne, die Neckarkönigin ist auch gelb, aber sehr lecker. Nur hab ich die sehr spät dahin gesteckt, wo keine anderen kamen, also baut die gerade erst die ersten Blüten.

Auch Salatgurken hab ich diese Woche schon 16 geerntet. Und dabei hab ich nur drei Pflanzen. Bei den Zitronengurken bin ich mir nicht sicher, wann die genau reif sind, da muss ich mich noch umhören. Aber hoffentlich kann ich noch eine probieren, bevor wir in den Urlaub starten. Währenddessen ist natürlich für Haus und Garten gesorgt. Schwager zieht so lange hier ein und mein Vater kümmert sich wie gesagt um den Garten. Allerdings nur ums gießen und eventuell zur Ernte. Hoffentlich erwartet mich kein Dschungel, wenn ich zurückkomme. Denn eigentlich passt mir gar nicht, dass wir zu Anfang der Tomatenerntezeit weg sind. Mein Vorhaben, Tomaten zu verkaufen, werde ich trotzdem umsetzen. Schließlich erwarte ich um die 250 kg Tomaten. Selbst wenn ich haufenweise Sauce, ganze Tomaten, Tomatenmark und anderes daraus einkoche, kann ich wahrscheinlich nicht alles für uns verwerten. Mal sehen. Wenn das gut läuft, mach ich nächstes Jahr vielleicht noch mehr Tommies in den Garten (schönen Gruß an Göga).

So, jetzt muss ich mal weiterpacken.

Bis denne....

WOW                                                                                                                             16.08.16

Muscade de Provence
Muscade de Provence

Mannomann. Frisch aus dem Urlaub direkt in den Garten und da begrüßen mich FÜNF Monsterkürbisse. Die entschädigen mich ein bisschen dafür, dass die beiden Butternuts immer noch nicht die kleinste weibliche Blüte produzieren. Die kann ich wohl für diese Saison abschreiben. Zusätzlich zu den fünf Riesen sind auch noch drei weitere Kleine an den beiden Pflanzen. Mal sehen, was davon reif wird und vor allem, wieviel die dann wiegen.

Positiv macht sich auch die Zuckermelone, die allerdings aussieht, wie ein Baby Bear Kürbis. Mittlerweile wachsen immerhin drei Früchte heran, obwohl ich ja den ganzen Mai um ihr Überleben gekämpft habe und schon dachte, sie schaffts nicht. Wenn sie jetzt noch schmecken, dann dürfen sie nächstes Jahr wiederkommen.

Meine Ochsenherzmöhren habe ich schon geerntet, obwohl sie bestimmt noch gewachsen wären. Nur dummerweise haben die Wühlmäuse sie auch für gut befunden und sich schon welche geholt. Die Ernte war also mehr eine Rettungsaktion. 16 Möhren habe ich retten können und die hatten zusammen ein stolzes Gewicht von 10,6 kg. Was bedeutet, die kommen auf jeden Fall wieder.

Bohnen hab ich in den letzten fünf Tagen schon drei Waschkörbe voll geerntet und auch schon eingeweckt. Dieses Mal unter anderem auch schon direkt als Salat nach diesem Rezept:

1,5 kg Bohnen in 2 cm langen Stücken

2 Paprika (rot und orange)

3 Zwiebeln in größeren Würfeln

400 g Möhren in Würfeln

250 g Essig (hellen Balsamico)

1 TL Salz

225 g Zucker

650 ml Wasser

Das Gemüse jeweils in Salzwasser bißfest garen, abschütten, gut abtropfen lassen, vermischen und in saubere Gläser füllen. Essig mit Wasser, Salz und Zucker aufkochen bis sich Salz und Zucker aufgelöst haben. Sud in die Gemüsegläser geben, verschließen und 100 Min. einwecken. Schmeckt super kann ich euch sagen, denn das erste Glas musste natürlich zu Versuchszwecken schon dran glauben.


Salate sind bis auf den roten Feldsalate entweder von Schwieva geerntet oder mittlerweile leider durchgegangen. Mal sehen, ob der nachgesäte sich noch blicken lässt. Wenn nicht, ist auch gut, denn gerade läuft die Gurkenernte auch nicht schlecht. Zitronengurken hab ich massenweise. Die sind erfrischend lecker, müssen aber zu meinem Leidwesen geschält werden.

Bei den Tomaten tut sich so langsam auch was, allerdings hab ich bisher leider nur von drei Sorten ernten können. Ein paar der Pflanzen im Freiland haben Braunfäule, die ich hoffentlich in den Griff bekomme. Es hat mich einen Haufen Überwindung gekostet, aber ich habe sie nach großzügigem entfernen der Blätter nun doch gespritzt. Hoffentlich bewirkt es dann auch was. Bei drei weiteren Sorten kann ich leichte Umfärbungen erkennen und denke, die kann ich Ende der Woche testen. Die einzige Blaue Tomate (Blue Beauty)steht super da und sieht auch unreif schon wunderschön aus, während die Reisetomate, die zu allem anderen auch noch ungleich ausreift definitiv nicht schöner wird. Na ja, wenn sie schmeckt ist das auch egal. Hier kommen noch ein paar Fotos, dann muss ich aber aufhören und Championsleague Quali gucken.

Bis denne...

Erntezeit                                                                                                          22.08.16

Zeitweise hab ich ja echt gedacht, das wird nie was mit den Tomaten. Aaaaber jetzt. Nachdem ich die Braunfäule hoffentlich in den Griff bekommen hab, wird es bunt auf den Tellern. Bis heute sind es 2291g Tmaten von 11 Sorten. Und wenn ich so durch den Garten gehe, sehe ich immer mehr Tomaten, die sich umfärben. Dabei gefällt mir besonders, dass die einzelnen Sorten so unterschiedlich schmecken. Nicht immer das einerlei der Supermarkttomaten. Wobei wir festgestellt haben, je dunkler die Sorte, umso intensiver das Aroma. 

Auch sonst tut sich hier wahnsinnig viel. Die Buschbohnen sind abgeerntet und schon raus, jetzt muss ich noch überlegen, was ich da hinsetze. Bei den Stangenbohnen waren die Wühlmäuse am Werk und haben die Wurzeln der Butterbrod fast komplett gefressen. Die Feuerbohnen und die Blauhilde stehen aber noch ganz gut da, währrend die Meterbohnen jetzt erst richtig in Fahrt kommen. Mal sehen, was dabei noch rumkommt.

Spinat wird immer wieder beerntet, wächst immer noch super weiter und macht mir richtig Freude. Diese Sorte darf also nächste Saison wiederkommen. Genauso wie der Mais. Der bildet so langsam riesige Kolben und sogar Seitentriebe, die jetzt auch das blühen anfangen. Jetzt muss er nur noch schmecken.

Die Muscade de Provence wachsen immer noch und zeigen nicht mal den Ansatz von orange. Das bedeutet, das Wachstum ist noch nicht zu Ende und der Reifeprozess dauert noch. Die Butternuts dagegen haben immer noch keine weibliche Blüte. Na ja, nächstes Jahr probier ich es halt noch mal.

Jetzt kommt meine Meute vom Fußballtraining und will verköstigt werden.


Bis denne....

Sommer                                                                                                            27.08.16

Himmel hilf, was für Temperaturen!! Gott sei Dank hat Schwieva ne volle Zisterne und wohnt über die Straße. Der Schlauch reicht bis zu meinen Wasserfässern, Pumpe ist auch vor Ort, also alles Supi. Ich dachte mir, eigentlich nix was draußen steht zu wässern, aber schon die Kürbisse haben mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Da einer angefangen hat zu schrumpeln, musste ich Notwässern. Hat geholfen und wird fortgeführt, bis der Rücken nicht mehr mitmacht. Dabei werden auch die Zucchinis berücksichtigt, gehören ja auch mehr oder weniger zur selben Gattung.

Bei den Freilandtomaten bin ich bis jetzt Standhaft geblieben. Die auf dem Bild (Golden Roma) sah von Anfang an so aus und den Grund weiß ich bis heute nicht. Na ja, solange sie leckere Früchte trägt, mir egal. Bis jetzt habe ich erst 5,4 kg geerntet, aber es geht rasant voran. Vor allem hab ich bis jetzt einige der verhüteten Früchte geerntet, somit also schönes Saatgut erhalten. Apropos Saatgut: In meinem Lieblingsforum hab ich schon die Fühler ausgestreckt nach neuem Saatgut. Also könnt ihr euch schon auf neue Versuche freuen.

Bei der Stangenbohne Blauhilde geht es so langsam auch zu Ende. Heute hab ich nochmal zwei Eimer geerntet, aber jetzt ist nicht mehr so viel dran. Die Meterbohne ist dafür jetzt endlich durchgestartet. Mal sehen, ob die überhaupt noch blüht.

Dazu aber dann nächtes Mal mehr.

Bis denne...

Viel zu tun                                                                                                                                    13.09.16

Mittlerweile geht es soo schnell mit den Tomaten, dass ich laufend nur bei der Verarbeitung bin. Zusätzlich zur Samenernte wird Tomatensauce gekocht. Dazu noch Tomatenmark und Tomatenpüree hergestellt. Der Rest der Tomaten findet hier im Umkreis reichlich Anklang. Der Verkauf lief recht schleppend an, aber mittlerweile läuft es ganz gut. Dadurch, dass ich ja auch einige für uns einmache, musste ich vorgestern schon eine liebe Dame auf heute vertrösten.

Ansonsten kann ich eventuell Ende der Woche den ersten Muscade de Provence reinholen, die färben sich so richtig schön. Die Butternuts haben doch tatsächlich noch kleine Früchte ausgebildet, mal sehen, ob die echt noch was werden. Sollen ja nur bis 600 g schwer werden, also geb ich die Hoffnung noch nicht auf.

Nachdem ja die Blauhilde auch nicht mehr viel hergibt, macht die Meterbohne jetzt schöne laaange Bohnen.  Und schmecken tun sie auch noch. Zum einwecken reicht es noch nicht, aber zwei Portionen Salat haben wir davon schon gegessen.

Die grünen Salatgurke geben schon auf, aber die Zitronengurken halten sich wacker. Ach was sag ich, im Moment hab ich immerhin 22 in der Küche liegen und etwa doppelt so viele reifen gerade ab. Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, wie ich die haltbar mache.

An der Salatbar geht es auch bald wieder rund. Orchideensalat, roter Feldsalat und Endivie stehen gut da. Normalen Feldsalat und Winterkopfsalat muss ich noch säen. Das mach ich auf den freigewordenen Plätzen der Buschbohnen, aber erst am Wochenende, da soll es regnen und etwas kühler werden. Ich hab nämlich keine Lust darauf, dass die nicht keimen, weil es so warm  ist. Oder direkt spargelig werden und direkt umfallen. Von den durchgegangenen Grünetta, rotem Eichblattsalat und Orchideensalat hab ich mittlerweile auch Samen geerntet, alleine schon deshalb, weil die vom Orchideensalat so teuer waren, der aber mein liebster Herbstsalat ist.

Zum guten Schluß noch ein paar Worte zu meinen beiden Physalis. 1. muss ich den Pflanzen nächstes Jahr deutlich mehr Platz geben. 2. muss ich mir DRINGEND ein besseres Stützsystem ausdenken. 3. brauchen die viiiiiel Wasser und 4. schmecken die noch besser, als die aus dem Supermarkt.

Jetzt rufen haufenweise Tomaten nach mir (bisher übrigends  28,4kg).

Ach ja, noch was: ich würde mich riesig über Kommentare freuen.

Bis denne...

Dicke Dinger                                                                                                                 15.09.16

Die Nonna Antonina links hab ich schon vor über einer Woche geerntet, wie man ja am Datumsstempel erkennen kann. Bis jetzt ist die meine Größte, aber da kommen noch mehr von. Die heutige Ernte waren 4,6 kg, es wird langsam mehr, obwohl ich von anderen Tomatenjunkies gesagt bekommen hab, das wäre bei meinen 80 Pflanzen zu wenig. Wenn man aber bedenkt, dass Petit Chocolat im Durchschnitt 8-9g pro Stück wiegen, oder Ildy so 10g pro Stück,  dazu sind viele Große noch nicht reif. Ich bin da zuversichtlich.
Heute morgen hab ich dann mal wieder ne Runde mit der Kamera gedreht, wobei die Bilder oben zustande gekommen sind. Vorgestern hab ich ja schon gesagt, dass ich am Wochenende vielleicht Kürbisse reinholen kann, nun könnt ihr euch selbst davon überzeugen. Genauso wie vom Wachstum meines Orchideensalates und vom Palmkohl. Orchideensalat ist einfach superlecker, besonders wenn man in die Salatsoße gekochte Kartoffeln quetscht. Ach ja, die Soße für fast alle meine Salate mach ich übrigends so:
1 große Zwiebel, in Würfeln
50 g Salatmayonaise (aus gutem Grund Miracel Whip, da lactosefrei)
45 g mittelscharfer Senf
10 g Sonnenblumenöl
10 g weißen Balsamico
Salz, Pfeffer
Petersilie und Schnittlauch, gehackt (selbstredend aus dem Garten)
Milch bis zur gewünschten Konsistenz
Einfach alle Zutaten ausser der Milch verquirlen. Wird ziemlich dick. Dann nach und nach etwas Milch dazu, je nach dem, wie dick oder dünn man die Soße gerne hat. Ich persönlich mache sie gerne dick. Nur bei Endivie, Feldsalat und Orchideensalat wird sie dünner gerührt, da ich da eben gekochte Kartoffeln reinquetsche, wodurch sie ja dann auch wieder dick wird. Die Soße hält sich im Kühlschrank in einem Glas oder dem MixMax  von Tupper, in dem ich die auch verschüttele        ( gibt es das Wort?) länger als eine Woche, kann also auch in doppelter oder dreifacher Menge auf Vorrat gemacht werden.
Und jetzt gehe ich mir einen leckeren Salat ernten.

Bis denne...

Spätsommer                                                                                                   28.09.16

Anna Hermann
Anna Hermann
Nach dem - Verzeihung- beschissenen Frühjahr war der Sommer ja etwas durchwachsen. Jetzt ist schon Herbst, aber der zeigt sich zur Zeit von seiner besten Seite. Hoffentlich bleibt das noch ein paar Wochen so, denn immer noch hängen die Tomaten schön voll mit Früchten und der Mais ist denn endlich auch bald soweit. Mittlerweile bin ich bei den Tomaten bei einer Ernte von fast genau 50 kg, wovon ich tatsächlich 19 kg verkauft habe. Die nächsten Tage sammele ich aber mal wieder für mich,  Wintervorräte kann man nicht genug haben.

Den ersten Muskatkürbis hab ich geerntet. Allerdings wartet er noch auf seine Verarbeitung. Aus einem Teil werde ich schlicht Püree machen, zum Brotbacken und für meine Schwägerin für die erste Beikost meines Neffen. Aus einem anderen Teil koche ich Kürbissuppe und einen dritten Teil werde ich einlegen. Immerhin wiegt das gute Stück 5,67 kg. Der Rest im Garten ist in etwa genauso groß. Mal sehen, vielleicht bekommt meine Tante einen halben Kürbis ab.

Die Meterbohnen geben jetzt erst richtig Gas. Jeden dritten Tag kann ich eine Portion für Salat ernten. Wunderbar zart sind die. Alle anderen Bohnen haben den Geist aufgegeben. Bis auf einige, die ich zur Samengewinnung hängen gelassen hab, ist nix mehr dran. Dadurch sieht die Bohnenschaukel allerdings ziemlich jämmerlich aus. Noch dazu ist es eine Heidenarbeit, die Pflanzenreste von den Schnüren zu fummeln. Trotzdem werde ich im nächsten Jahr ausschließlich Stangenbohnen anbauen. Das ernten ist eben so schön Rückenschonend. Die Samen, die ich gewonnen habe, müssen jetzt noch durchtrocknen. Dann werde ich Keimproben machen. Nicht das ich nächstes Jahr ohne keimfähiges Saatgut dastehe. Vieleicht muss ich ja neues bestellen. Ich hab zwar schon einiges neu bekommen und ertausche hoffentlich noch etwas, aber Bohnensamen sind eher selten darunter. Also werde ich mich beim Samenarchiv Bohl nochmal durch die Bohnensorten wühlen.

Das war es auch schon wieder für heute, jetzt muss ich Göga noch sein Essen für die Nachtschicht richten.

Bis denne...

Nur ganz schnell                                                                           13.10.2016

Ich weiß, ich hab schon lange nix mehr geschrieben. Leider gibt es auch nicht viel zu berichten. Das Wetter hat wider Erwarten überhaupt nicht mitgespielt. Deswegen hängen zwar noch Unmengen an Tomaten an den Pflanzen, ich weiß nur nicht, ob die noch ihre Farbe ändern. Sobald sie damit anfangen, mach ich sie ab und pack sie in einen großen Karton mit Zeitungspapier. Sind dann zwar nicht mehr ganz so aromatisch wie an der Pflanze gereift, aber für Soße und Ketchup reichts trotzdem.

Gurken sind alle tot. Von den Salatgurken in grün bin ich Ertragsmässig dieses Jahr enttäuscht. Die Zitronengurken haben dagegen- wie schon geschrieben- wahnsinnig viel getragen.

Mit dem Ertrag der Bohnen bin ich im Großen und Ganzen zufrieden, nur die Meterbohnen waren eben so irre spät dran. Genauso wie der Butternut, der zwar zwei Früchte ausgebildet hat, die werden aber mit Sicherheit nicht mehr reif. Naja, nächstes Jahr ein neuer Versuch.

Jetzt ist hauptsächlich auf- und wegräumen angesagt. Und ganz ehrlich, das macht so gar keinen Spaß. Ganz besonders nicht bei dem kalten Wind.

Mal sehen, ob ich dann beim nächsten Post schon sagen kann, ich bin fertig.

Bis denne....

Herbst                                                                                                07.11.2016

In allen Gartenblogs wird es ruhig. Wie man merkt, hier auch. Das Wetter ist usselig herbstlich, also Regen und höchstens noch mal 10°C. Die Tomaten im Gewächshaus stehen trotzdem noch ganz gut da. Ebenso draussen der Grünkohl und der Endiviensalat. Die Freilandtomaten und die Gurken sind abgeräumt und von Göga netterweise per Anhänger zur Sammelstelle gefahren. Die Bohnenpflanzen hängen immer noch zum Großteil an den Seilen. Hauptsächlich weil es einfach eine furchtbare piddelarbeit ist. Mal sehen, wann ich Lust hab, da weiterzumachen. Mal sehen, wann ich wieder was interessantes zu berichten hab. Wahrscheinlich erst, wenn ich mit der Anzucht beginne. Also bei den Paprika- und Chilizöglingen geht es etwa Ende November los.


Bis denne....

  • Jaa, ich  lebe  noch                                                                       04.04.2017

Ewig lange nicht geschrieben, ich weiß. Aber hier ist so einiges passiert, das mich etwas aus der Bahn geworfen hat (Mama Schlaganfall). Aber ich hoffe, jetzt wird es ruhiger.

Auf alle Fälle hab ich mit der Anzucht losgelegt. Allerdings hat von 8 zarten  Paprikapflänzchen nur ein einziges überlebt. Na ja, muss ich den Rest halt woanders besorgen.

Die Tomaten dagegen machen sich super. Ein paar Ausfälle gab es zwar, aber dadurch, dass ich bei

allen immer ein oder zwei Körnchen mehr lege, habe ich trotzdem mehr, als ich eigentlich wollte. Die Großen (Fleischis) hab ich am 29.01. gesät, Salattomaten dann am 04.03. und die Cocktails am 22.03.  Dazu steht auf der Fensterbank noch Sprossenbrokkoli, der aber dringend in den Keller muss, weil er in der Wärme im Wohnzimmer vergeilt. Und das Bubikopfbasilikum  kommt ziemlich jämmerlich. Das kann aber daran liegen, dass mein  kleiner Neffe mal darin rumgewühlt hat. Und da Basilikum nun mal Lichtkeimer ist, kann das bißchen Erde darüber schon die Keimrate deutlich mindern. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Dafür hat sich haufenweise Salat im Garten selbst ausgesät, was heißt, dieses Jahr haben wir noch früher eigenen Salat als sonst. Ausserdem sind die Kürbis-, Zucchini- und Gurkensamen versenkt, aber die lassen sich noch nicht blicken. Mal sehen, ob ich da Erfolge vermelden kann.

Aber das muss fürs Erste an Information reichen. Gleich muss ich mit der Großen zum Kieferorthopäden. Abdrücke machen, brrr, schüttel........

Bis denne.......

Dreckswetter und Erdbeerblüte                              19.04.17


Jetzt mal ehrlich. Ich hab mir diese Woche ja nicht nur Urlaub genommen, weil die Kinder Ferien haben, sondern um im Garten endlich fertig zu werden. Und was ist, es schneit, graupelt und regnet abwechselnd. Na ja, wenigstens mit Unkraut jäten bin ich vorher fertig geworden. Ausserdem hab ich das Kräuterbeet ein wenig vergrößert und noch Liebstöckel- und Majoran-

pflanzen gesetzt. Einen wilden Buschbasilikum hab ich auch gekauft, mit dem einsetzen warte ich aber noch, bin mir nicht sicher, ob der die tiefen Temperaturen übersteht.
Das Bubikopfbasilikum auf der Fensterbank kommt dann auch noch dazu. Das sind allen Bedenken zum Trotz doch noch einige Sämlinge geworden. Nur das rote Basilikum, dass ich im Hochbeet gesät habe, lässt sich (vielleicht zum Glück bei den Temperaturen) noch nicht blicken. Macht aber nix. Im Zweifel kaufe ich auch davon eine Pflanze bei dem Gartenmarkt meines Vertauens in Nideggen.

Sehr zum Leidwesen meines Schwiegervaters hab ich auch schon 8 Fleischtomatenpflanzen ins Gewächshaus gestellt. Wie immer mit Unterstützung von Grablichtern, und es scheint zu funktionieren. Nur eine Ananas lässt den Kopf etwas hängen, was aber hoffentlich schlicht an zu wenig Wasser liegt. Hab jetzt allen mal nen Schluck Wasser gegeben und gucke morgen früh noch mal rein. Nach der letzten Zählung stehen auf den diversen Fensterbänken 59 Pflänzchen, aber ein paar warten noch auf ihr Eigenheim. Die liegen noch kurz nach dem Keimen auf Watte in Joghurtbechern. Ich denke, dass ich morgen dazu komme, die zu topfen. Dann muss ich auch mal durchgehen, was so gar nicht gekeimt ist und ich dann wohl oder über als Pflanze besorgen muss. Jetzt noch Fleischtomaten nachkeimen zu lassen hat nicht mehr viel Sinn. Nur ein paar Topftomaten hab ich gestern noch in Keimbecher gegeben, sonst bekomm ich ja meine ganzen Töpfe nicht voll.

Dem schlechten Wetter zum Trotz haben die Erdbeeren, wie man im ersten Bild sehen kann, schon angefangen zu blühen. Mal sehen, wann ich mit den ersten Früchten angeben kann. Genauso flott kommt in diesem Jahr der Rhabarber- der ist ja letztes Jahr erst Mitte Mai in die Gänge gekommen ist. Und das auch erst, nachdem ich ihn gedüngt hab. Kompost bekommt er diese Woche auch noch, aber anscheinend reicht ihm der Dünger vom letzten Jahr noch.

Jetzt muss ich mal wieder aufhören, die Große nervt und braucht dringend Hilfe bei der Auswahl von Fotos, die ihre Cousine heute gemacht hat. Sowas kann man selbstverständlich mit 13 nicht alleine entscheiden.

Bis denne....

Wachstumsschübe                                    10.05.17


Nach immerhin fast drei trockenen Tagen bauen die Kohlrabis jetzt sichtbare Knubbel. Der Porree steht tapfer in Reih und Glied, und sogar die Kartoffeln und Zuckerschoten gucken aus der Erde um mal zu testen, wie das Wetter wohl so ist.

Die einzige überlebende Paprika aus der ersten Saatrunde baut tarsächlich auf der Fensterbank schon Früchte, genauso, wie die gelbe Pepperoni. Die Hoffnung auf die Nachzügler kann ich wohl aufgeben, aber das ist meine eigene Schuld. Die

stehen immer noch auf Watte, weil ich bis jetzt immer noch keine Zeit hatte, ihnen mal Erde zu spendieren. Mach ich zwar morgen, aber dennoch. Na ja, mal sehen...

Auf zu den Tomaten: Seit einer Woche (mit Regenunterbrechung) stehen sie täglich ein paar Stunden draussen, um sich ans Wetter zu gewöhnen. Bei der heutigen Zählung waren es 69 Pflanzen. Geplant für den Garten sind 67 + vielleicht noch ein paar Minitomaten. Ausserdem bekommt mein Vater noch welche. Dann wird der Pflanzplan erstellt und ein paar Pflanzen gekauft. Ab kommendem Mittwoch müssen sie dann draussen klarkommen.Aber die schaffen das schon.

So jetzt muss ich aber mal wieder.

Bis denne....

Ganz kurz                                                                  16.05.2017

Heute nur ganz kurz und auch völlig ohne Fotos.

Da ich meine Termine so legen konnte, dass ich heute frei hatte, war ich schon um 7:30 h im Garten unterwegs. Bewaffnet mit diversen Ausdrucken, Tomatenpflanzen (+ eine Paprika), Hornspänen und mehreren Gießkannen hab ich die Tomaten strikt nach Pflanzplan in den Garten gepflanzt. Etwa bei der Hälfte ist mir dann aufgefallen, dass ich trotz mehrfachem Zählen zusätzlich zu den sowiso zur Abgabe gezogenen Tomaten noch mehr übrig habe. Na ja, die werde ich meinem Onkel auf`s Auge drücken. Der sollte zwar eigentlich nur eine Nonna bekommen, aber jetzt muss er halt noch eine Carotina, eine Black&Red Boar und eine Königin der Nacht unterbringen. Wenn nicht, kommen sie halt in große Pötte.

Morgen geht es dann weiter mit den Gurken. Dazu kommen dann noch eine Peperoni, eine Mini-Paprika und zwei Andenbeeren. Hoffentlich spielt das Wetter genauso gut mit, wie heute. Da war es zwar richtig schön warm (so um die 24°C), aber den ganzen Tag weitestgehend bedeckt. Alle Pflanzen sind zwar einigermassen abgehärtet, aber den ganzen Tag volle Sonne haben sie sich heute noch erspart.

Na ja, hoffentlich...

Aber jetzt muss ich ins Bett um mich für die nächste Pflanzaktion zu rüsten.

Bis denne....

Ich mal wieder                                                 11.06.2017


Mann, wie schnell ein Monat wieder rum ist. So viel Arbeit war zu erledigen (und das neben Haushalt, Kindern, Mann und Job), dass ich nicht zum schreiben gekommen bin. Aber jetzt muss erst mal alles wachsen und gedeihen.

Die Tomaten leiden derzeit unter einer blöden Amsel, die unter dem Mulch nach Würmern gräbt. Dabei hat das dämliche Vieh schon drei Tomaten gekillt- grrrr. Glücklicherweise haben sich an einer Stelle mehrere Tomaten selbst ausgesät, die pflanze ich dann dahin. Nur dass ich dann eben bis zur Reife nicht weiß, um welche es sich handelt. Ich hoffe zumindest auf eine Ildy, die sind mir nämlich nicht gekeimt, und das, wo die Kids die doch so gerne haben. Aber eventuell sind es auch Striped Roman oder Anna Hermann. Egal, hauptsache Tomaten.

Das Hochbinden und verhüten hab ich auch schon angefangen und die ersten kleinen Knubbel lassen sich sehen. Das lässt hoffentlich auf eine reiche Ernte schließen. Nur die Konstruktion an Tomatenstangen konnte ich dieses Jahr noch nicht verbessern. Allerdings hab ich schon diverse Ideen für nächstes Jahr.

Genauso wird im Herbst nach dem Ausräumen das Gewächshaus endlich angehoben. Was heißt, vom Fundament abgeschraubt, Fundament höher gegossen, Gewächshaus wieder aufgeschraubt. Im Moment hat das nur eine Innenhöhe von maximal 1,85m. Das ist für die meisten Tomaten natürlich sehr knapp. Und da ich normalerweise zusehe, dass hauptsächlich die Fleischis im Haus unterkommen, wegen empfindlich und Platzgefahr und so, brauchen die eben ein höheres Dach.

Die Hochbeete machen sich auch wieder gut. Naja, zumindest meine. Das von Göga und der Kleinen wurde letztes Jahr mit Gartenerde befüllt und da hat sich eine Kartoffel eingeschlichen. Wär ja nicht so schlimm, wenn er die auch geerntet hätte. Hat er aber nicht, also wächst jetzt schon ein Haufen Kartoffeln darin. Mal sehen, ob er dieses Jahr mal welche ausbuddelt.

In meinen Hochbeeten stehen Salat, Zucchinis und eigentlich Pastinaken. Tja, eigentlich heißt, dass genau eine gekeimt hat. Was aber einen großen Vorsprung zum roten Basilikum bedeutet, dass ist nämlich gar nicht gekommen. Naja, jetzt hab ich ein Strauchbasilikum gekauft und zu den anderen Kräutern gestellt. Jetzt werde ich halt zu der Pastinake ein paar Möhren säen. Ist zwar schon spät, aber die haben da ja Zeit zum wachsen. Die Zucchinis wachsen und gedeihen prächtig. Bis gestern habe ich schon 22 befruchtete Knubbel gezählt. Gott sei Dank werden das alles kleine runde Füllzucchini, sonst hätte ich jetzt schon Angst, wer die alle essen soll. Wird schon.

Und jetzt muss ich wieder an die Front gegen den Kohlweißling.

Bis denne...

Es geht voran                                                          02.07.17


Seit Tagen regnet es endlich und nun geht es so richtig los mit den Gurken und den Kohlrabis. Ich denke, die ersten Kohlrabis werde ich kommende Wochen nun doch mal ernten können. Von den Mini-Schlangengurken haben die Kinder schon einige mit in die Schule nehmen können. Damit bin ich ganz zufrieden, zumal die Kastengurke und auch die große Schlangengurke jetzt auch

 reichlich Früchte tragen. Bis zum Urlaub kann ich da bestimmt noch einige ernten. Mal sehen, ob mein Vater dann beim Tomatentränken auch mal welche mit nach Hause nimmt. Bei ihm hat es nämlich nicht so ganz geklappt mit dem keimen. Von 20 Gurkensamen ist nur ein einziger gekeimt und das auch noch sehr spät. Allerdings muss ich dazu sagen, dass der Samen auch ziemlich alt war.


Die Tomaten legen mittlerweile so richtig los und produzieren haufenweise Früchte. Allen Voran die Goldene Königin, Orange Favourit und zu meiner großen Freude auch die Antho gelb. Die werden so richtig schön blau. Das erhoffe ich mir auch von der Königi der Nacht. Da habe ich vier Pflanzen zum Vergleich an drei verschiedene Stellen im Garten geplanzt. Einmal zwei ins Freiland an eine besonders sonnige Ecke, einmal eine ins Gewächshaus und einmal eine ins Tomatenhaus. Da will ich beobachten, an welcher Stelle sie die meisten Anthocyane ausbilden. Das ist dann auch mein Ansatz für nächstes Jahr, wo welche Tomaten dann ihren Stondort finden. Jetzt warte ich noch auf ein paar Tage Trockenheit, damit ich gegen Karautfäule spritzen kann. Das mach ich nicht besonders gerne, aber da ich zwölf Tage im Juli nicht da bin und mein Vater sich nur ums gießen kümmern soll, während mein Schwager das Haus hütet, beuge ich vor. Letztes Jahr nach dem Urlaub hat mich ja hier bald der Schlag getroffen, wie mein Tomatendschungel aussah.

Na ja, ich hoffe das Beste.

Bis denne....

Urlaub zuende                                              02.08.2017

Es war bei weitem nicht so ein schlimmer Anblick im Garten, wie letztes Jahr nach dem Urlaub, aber schön war es eben auch nicht wirklich.

Wie erwartet hat natürlich niemand Zucchinis geerntet. Was natürlich damit geendet hat, dass ich fünf Zucchinis von 5-8 kg an den Pflanzen hängen hatte. Oh Mann!!! Selbstverständlich haben die Pflanzen die Produktion weiterer Früchte erst mal eingestellt. Mal sehen, wann ich wieder anfangen kann, zu ernten.

Die Gurken, Paprikas und Physalis hat meine Schwägerin allerdings  abgenommen und auch verwertet.  Richtig los geht es kommende Woche hoffentlich mit der Tomatenernte. Mehrere Leute haben schon gefragt, ab wann ich denn wieder Tomaten abgeben kann. Na ja, erst muss ich mal selber welche haben, dann kann ich anfangen mit dem Verkauf.

Ausserdem wollte ich eigentlich heute an,fangen mit der Kartoffelernte, aber meine Ärztin hat da was gegen. Die hat mir heute morgen mitgeteilt, dass die Schmerzen in meinem rechten Knie wohl auf einen kaputten Meniskus deuten, und mir tatsächlich Couchruhe empfohlen. Als ob... Dummerweise macht die Arbeit ja niemend anders freiwillig, als werd ich mich wohl nicht so schonen können, wie von ihr geplant. Denn zusätzlich zur Kartoffelernte steht auch noch das abräumen des Erbsenbeetes inklusive umgraben und auch noch die Entsorgung etlicher durchgegangener Salate an. Noch dazu haben vor allem die Disteln meine Abwesenheit genutzt und sind teilweise zu einem Meter hohen Riesen mutiert. Die müssen auch noch weg.

Und jetzt erst mal genug der Quatscherei, vielleicht buddelt Göga ja doch noch mit mir ein paar Kartoffeln aus.

Bis denne....

Ich auch mal wieder                                                           27.08.2017


Zucchini Golden Marble
Zucchini Golden Marble

Jahaaa, ich lebe noch. Dass ich mich im Moment nicht sooo oft schreiben kann, liegt hauptsächlich daran, dass ich jetzt in den Ferien so viel Urlaubsvertretung aufs Auge gedrückt bekommen hab. Selbst zum ernten muss ich mir irgendwo die Zeit klauen.

Ein bißchen der Ernte könnt ihr auf dem Foto sehen. Das sind Zucchini, auch wenn meine Mutter mir das nicht ganz glaubt. Sehr lacker einfach mit Salz und Pfeffer dampfgegart oder in sämtlichen Nudelsoßen verarbeitet. Aber auch zum füllen eignen die sich super.

Des weiteren habe ich dann doch mit der Tomtenernte anfangen können. Jetzt hoffe ich nur, dass die Sonne wenigstens noch eine Woche weiter scheint, dann komme ich vielleicht der Braunfäule zuvor. Bis jetzt hab ich nur ein paar kleine Spuren entdeckt und die betroffenen Blätter schnell entfernt. Mal sehn, wie lange ich den Pilz im Zaum halten kann. Mein Ziel, mehr als letzte Saison zu verkaufen, werde ich wahrscheinlich nicht erreichen, aber ein bißchen was wird schon dabei rumkommen.

Heute steht noch die Aussaat von Endivien und Kohlrabi an. Und noch dazu muss ich ein weiteres Beet vorbereiten für den Spinat. Den kann ich aber noch nicht aussäen, dem ist es noch zu warm. Aber um das alles noch zu schaffen, muss ich jetzt raus.

Bis denne....

Ich wieder...........................                                       01.09.2017

Ich weiß nicht, wieso, aber der mühsam geschriebene Text von gestern ist weg.

Also dann, nochmal...

Anfangen muss ich mit den Gurken. Die haben super getragen, geben jetzt aber langsam den Geist auf. Anfang der Woche hab ich zwar noch mal gedüngt, aber viel Hoffnung hab ich da nicht. Dasselbe gilt für die Zucchinis im Hochbeet. Die hat der Mehltau volle Kanne erwischt. Sie produzieren zwar noch vereinzelt was, aber Anfang nächste Woche reiß ich die raus. Die Zucchinipflanzen im Garten dagegen sind supergesund und bringen eine Zucchini (Pattisson) nach der anderen hervor. Und noch dazu hab ich eben beim Tomatenernten tatsächlich einen zweiten Kürbis an meiner Butternut-Pflanze entdeckt. Mal sehen, ob die beiden auch reif werden.

Womit wir bei den Tomaten angekommen wären. Heute hab ich 12,2 kg geerntet und hoffe noch auf einige Kilos mehr. Gestern hab ich im strömenden Regen mehrere eingesammelt, die eben dieser Regen von den Pflanzen gerissen hat. Hoffentlich reifen die noch nach. Mittlerweile fehlen NUR noch dreizehn von den im Garten stehenden Sorten in der Verkostung. Was selbstverständlich bedeutet, sie sind immer noch nicht reif. Aber ich warte trotzdem weiter. Denn die Liste für nächste Saison ist ja schon in Arbeit. Und dafür ist natürlich ein Kriterium, wie schnell die Sorte reif war, wieviel sie getragen hat und wie gesund sie war. Aber für ein paar Sorten halt ich noch ein Plätzchen frei, auch wenn sie extrem spät ist, wenn sie megagut schmecken.

So jetzt muss ich Fußball gucken, immerhin ist Länderspiel.

Bis denne....

Definitiv Herbst                                                     20.09.2017

Fotos kann ich heute nicht zeigen, denn dann würdet ihr mich wahrscheinlich nach dem Verstand fragen. Nachdem fast alle Tomaten nun endgültig von der Braunfäule dahingerafft wurden, sieht es mehr als wüst aus. Selbstverständlich hab ich auch schon angefangen mit aufräumen, aber irgendwie fehlt mir die Lust darauf. Bei dem Wetter ist das aber auch kein Wunder, denke ich.

Die Pflanzen im Gewächshaus und im Tomatenhaus stehen die Pflanzen aber immer noch gesund aus, und auch der Mais macht sich gut, obwohl er vom Sturm ganz schön durchgepustet worden ist. Allerdings glaub ich mittlerweile auch nicht mehr dran, dass der noch reif wird, wenn wir nicht wenigstens noch ein paar Tage schönes Wetter behalten. Schade, das ist so eine schöne schwarze Sorte. Versuch ich auf jeden Fall nächstes Jahr nochmal. Dann werde ich aber ein paar Pflanzen vorziehen, vielleicht geht es dann was schneller.

Der Großteil des Plans für nächste Saison nimmt so langsam Gestalt an, wobei deutlich mehr Paprika- und Chilipflanzen in den Garten kommen werden, als dieses Jahr. Dafür werde ich nächstes Jahr auf die Zuckerschoten und den Sellerie verzichten. Und ein neues Gerüst für die Tomaten muss ich mir auch bauen, zumindest überlegen, wie ich das stabiler hinkriege und evtl. auch überdachen kann. Zumindest zeitweise muss ich irgendwie sehen, dass sie vor Wasser von oben geschützt sind. Was das wohl kostet?

Meine weiteren Planungen dann beim nächsten Mal..

Bis denne...

Abschluss 2017                                       07.10.2017


Heute nur ganz kurz (und jaaa, ich weiß, dass ich lange nix hab lesen lassen). Mein Garten ist immer  noch nicht ganz aufgeräumt, wird er aber auch so schnell nicht mehr. Nach der Diagnose Rheuma muss ich im Moment etwas kürzer treten, zumindest, bis ich medikamententechnisch richtig eingestellt bin. Da muss dann leider der Garten erst mal warten. Aber die Planung läuft ja schon  und ich gebe nicht auf. Im Dezember starte ich auf jeden Fall mit der Anzucht der Paprikas und Chilis. Dann sehen wir mal weiter. Melde mich dann auch erst wieder.

Bis denne...

Ich lebe noch                                                                15.06.18

EEEwig ist es her, dass ich mir gemeldet hab, aber das liegt hauptsächlich daran, dass ich lange auch nix im Garten tun konnte. Der Wildwuchs in Form von hunderten riesiger Löwenzahnpflanzen ist aber mittlerweile eingedämmt. Die Brennesseln, die auch schon 1,70m hoch waren, sind in der Jauchetonne untergekommen und die ätzenden Wurzeln der Ackerwinde hoffentlich auch mal wieder gut dezimiert. Göga hatte die Superidee mir was gutes zu tun, indem er drei Felder meines Gartens mit Rasenschnitt und allem möglichen bedeckt hat, um mich daran zu hindern, dort sauber zu machen und auch noch zu säen oder pflanzen. Vor zwei Jahren hab ich unter Schweiß und Tränen mir diese Stücke aus der Wiese gegraben und jetzt kommt der auf sowas. Naja, unrecht hat er nicht, denn Knie, Rücken, Schultern und neuerdings Nacken und Niere machen mir doch sehr zu schaffen. Der kleinere Gemüsegarten ist schon ok, sagt es ihm nur nicht;)

Allerdings hat er auch, sehr zu meiner Freude, angefangen, mir einen Unterstand für Tomaten zu bauen. Naja, zumindest hat er schonmal den Großteil der Materialien gekauft und runtergeschleppt. Ich hab dann das Feld, das überdacht werden soll, von allem befreit, umgegraben, gedüngt und schonmal in Reihen abgetrampelt und bepflanzt. Jetzt kann er mit dem Bau anfangen, der ganz genau auf die Reihen abgestimmt sein soll, da ich die Tomaten an Schüren, die von der Decke kommen, leiten will. Die Reihenfolge ist zwar eher unkonventionell, passt aber für uns super. Nur über die Bedachung sind wir uns noch nicht ganz einig. Er hat angeblich irgendwo gelesen, dass Licht von oben nicht gut für Tomaten  ist (HALLO?), und will deshalb diese Teerpappewellblechdinger draufnageln. Ich hätte am liebsten einfache Gitterfolie drauf, die ich so lang wählen würde, dass ich sie an der Hauptregenseite bis unten machen und rauf- und runterrollen kann. Wir werden sehen, wahrscheinlich treffen wir uns irgendwo in der Mitte- ist ja auch alles eine Geldfrage.

Das war auch schon alles, was ich heute berichten wollte. Das nächste mal schaffe ich vielleicht auch vorher mal wieder mit der Kamera durch den Dschungel zu laufen.

Bis denne....

Weiter geht`s                                           08.07.18

Da ich meine Kamera nicht finden kann, muss ich das Update heute mal wieder ohne Bilder machen. Keine Ahnung, wo Göga die mal wieder versteckt hat.

Also, so fast alles wächst und gedeiht hier, nur die neue Aussaat von Salat und verschiedenen Beten geht einfach nicht auf. Ich schätze, es ist schlicht zu warm. Ausserdem ist hier seit drei Wochen Wüste. Mal sehen, ob da noch was kommt. Dieses Jahr hab ich keine Zuckerschoten gesät und das tut mir jetzt schon leid. Für nächstes Jahr hab ich mir schon überlegt, zwei Estrichmatten an hohen Zaunpfählen zu befestigen, da können sie dann schön dran ranken, schön einträchtig mit ein paar Physalis. Das muss ich aber noch für mich behalten. Zuerst muss ja das Tomatendach fertig werden. Wegen seiner Schichten, dem Tod meines Schwiegervaters und dem Krankenhausaufenthalt meiner Mutter ist im Moment hier Holland in Not.

Nichtsdestotrotz hat aber auch schon die Erntezeit für Johannisbeeren und Schattenmorellen angefangen, DIe runden Zucchinis, Printo-Gurken und Salate kommen super und die Tomaten setzen haufenweise Knubbel an. Ausserdem muss natürlich gejätet und ausgegeizt werden. Mit dem Giessen halte ich es wie immer: die Tomaten in Mörtelwannen bekommen bei Bedarf (wenn sie die Köpfe hängen lassen) Wasser, aber alles, was in der Erde steht, muss sich selber Wasser suchen. Auch die im Gewächshaus. Das ist nur knapp 1,65m breit, also kommt auch-wenn es denn mal ein paar Tropfen gibt- hier genug Feuchtigkeit an. Wenn ich das nicht so täte, käme ich aus dem Wasserschleppen nicht mehr raus. Und die 1000l-Fässer sind fast leer.

Jetzt mal zu was anderem: Ich habe mich bei den Media-Markt Testpiloten beworben und bekomme einen OK Side-by-Side Kühlschrank gestellt (für 2 Wochen), den ich Objektiv bewerten soll. Und hey, wer kann bei dem Wetter keinen zusätzlichen Kühlschrank brauchen. Wir überlegen schon länger uns einen solchen Kühlschrank anzuschaffen, und das ist die Gelegenheit, kostenlos auszuprobieren, ob das was für uns ist. Mal ehrlich, so ein normalgroßer Eibaukühlschrank ohne Gefrierfach ist einfach zu klein für eine vierköpfige Familie. Noch dazu kann ich mir einige Treppenstufen sparen, wenn ich in der Küche auch noch zusätzlich einen Gefrierschrank habe. Zwei Geräte wollte ich da aber nicht hinstellen, also probieren wir das mal aus. Übrigens werde ich wie gesagt, nicht für die Bewertung bezahlt, sondern die wollen halt Praxistests und echte Bewertungen.

So, das war es mal wieder, muss jetzt zum Fussballturnier meiner Tochter.

Bis denne....

Update                                                                             23.07.18

Gerade eben habe ich den Kühlschrank bekommen! Netterweise haben mir die zwei Herren, die ihn gebracht haben, das Ding ausgepackt, an Ort und Stelle platziert und auch noch allen Verpackungsmüll mitgenommen. Also, ausgewaschen hab ich ihn schon. Riechen tut er ganz gut,  was heißt, er riecht nicht fies nach Plastik oder sowas. Die Griffe fühlen sich ganz seltsam rauh an, aber ich denke, daran gewöhnt man sich. Größentechnisch ist er genau so, wie ich ihn erwartet habe, also um einiges mehr Platz als mein Einbaukühlschrank. Jetzt muss ich nur noch bis heute Nacht um eins warten, dann kann ich ihn an den Strom anschließen. Dann guck ich mal weiter.


Jetzt zum Garten: Es tut sich was. Zucchini hab ich schon über 20 kg geerntet, Eisbergsalat und Kopfsalat wachsen super und die Printo-Gurken fruchten wie blöd. So langsam fangen die Schlangengurken auch an, die hab ich aber auch erst fast vier Wochen nach den Printos gepflanzt. Die gepflanzten roten und gelben Bete mickern ein bißchen, obwohl ich auch schon ein Paar ernten konnte. Dagegen die selbst gesäten keimen einfach nicht, genauso, wie der Salat und Sommerweißkohl. Ich schätze, dem Saatgut ist einfach zu warm. Mal sehen, wahrscheinlich werde ich neu aussäen in Schalen im Keller. Hoffentlich tut sich dann vor dem Urlaub noch was. Jetzt hab ich schon wieder keine Zeit mehr, melde mich aber die Tage auch zu einem Kühlschrankupdate.

Bis denne....

Chili Caloro
Chili Caloro

Heute nur Bilder                                                                                                                         26.07.18

Kurzes Update                                                     02.09.18

Hab heute leider nur Zeit für ein kurzes Update. AAAlso, der Garten sieht aus wie die Wüste Gobi. Tomaten werden zwar langsam, aber die Gurken und der Salat hängen total in den Seilen. Zeit zum Gießen hab ich momentan auch nicht wirklich, da meine Mutter im Krankenhaus auf der Intensivstation liegt und ich- während mein Vater dort ist- die Verantwortung für meine Oma (98) hab. Hoffentlich geht das alles gut.

Der Külschrank übrigens ist spitze.  Wir dürfen ihn behalten und er fühlt sich hier auch schon heimisch, nachdem ich meine Küche mal komplett umgeräumt hab, um ihm eine schöne Heimat zu geben. Klar hab ich noch nie so nen großen Kühlschrank gehabt, aber das tollste ist eben die Seite mit dem Tiefkühlteil. nicht mehr für jedes Kleinteil in den Keller laufen ist einfach super. Jetzt hab ich sogar ein Fach, in dem ich nur den vegetarischen Kram für die Große unterbrngen kann und alles ist einfach viel übersichtlicher. Eben nicht so vollgestopft. Nur der Klingelton beim öffnen stört mich ein bisschen, aber das ist wohl das geringste Problem. Für die nächste Aktion vom Mediamarkt melde ich mich selbstverständlich auch, selbst wenn ich das zur verfügung gestellte Gerät nicht behalten darf, ist es einfach toll, neues auszuprobieren. Mal sehen, ob ich nochmal ausgewählt werde.


So, jetzt muss ich kochen, sonst gibt es Ärger.

Bis denne...


Herbstzeit                                                                                           29.09.18

Der Herbst hat Einzug gehalten. Heute morgen hatte es gefroren!!! Aber die Tomaten haben noch nicht so sehr gelitten. Die Gurken habe ich mittlerweile gezogen und die geschossenen Salate lasse ich noch stehen, vielleicht kann ich ja Samen nehmen. Mal sehen.

Da ich jetzt tatsächlich nur noch 22 statt 28 Stunden die Woche arbeite (laut Vertrag nur 19,5, aber seit einem Jahr 7-8 Ü-Stunden die Woche) hab ich diesen Herbst hoffentlich genug Zeit, um den Garten vernünftig Winterfein zu machen und möglichst auch schon fürs Frühjahr vorbereitungen zu treffen. Der Plan für nächst Saison steht schon fast. Ich muss nur noch abwarten, ob ich alle Wunschtomatensamen zusammenkriege. Sonst muss ich die Tomatenliste nochmal überdenken. Alles andere wird schon so hinhauen.
Beim nächsten Mal werde ich mal die vorläufige Liste hier vorstellen. Vielleicht kommt dann ja mal jemand auf die Idee, einen Kommentar zu hinterlassen.

Jetzt muss ich aber auch schon wieder los, die Kinder warten.

Bis denne...

Hallihallo,                                                                                24.03.19

Der Frühling ist da!! Naja, hoffentlich bleibt er auch.

Die Tommies keimen fröhlich vor sich hin-schööön! Nicht ganz so schön ist, dass die Paprikas sich in einer einzigen Nacht alle auf einmal in die ewigen Jagdgründe verabschiedet haben. Dann kaufe ich mir dieses Jahr halt mal wieder Pflanzen. Wenn sich das Wetter hält, fange ich am Dienstag mit dem Großreinemachen im Garten an. Wegen keine Lust stehen mal wieder die Tomatenleichen immer noch im GWH. Die müssen natürlich langsam raus. Noch dazu muss ich mehrere Felder von Unkraut befreien und belüften. Der Boden ist so fest, dass der Regen einfach drüber wegläuft, statt mal richtig einzuziehen. Ausserdem muss ich Göga noch dazu kriegen, drei Estrichmatten zu besorgen und im Garten an Pfählen aufzustellen, damit da die Gurken schön dran ranken können. Noch dazu muss er NOCH IMMER das Dach auf meinen neuen Tomatenunterstand machen. Zum Glück für ihn hat es ja letzte Saison so wenig geregnet, dass ich kein Dach brauchte, aber man weiß ja nie.

Jetzt mach ich mich mal mit meinem super Excel-Programm an die Planung für den Garten- die hab ich normalerweise um die Zeit schon fertig. Wenn ich dran denke, mach ich mal Bilder von der Planung und zeig die euch. Jetzt muss ich mich aber schon wieder verabschieden, meine Jngste möchte mir was vorlesen.

Bis denne...